Donnerstag, August 17, 2006

Shower power

Huch, ich muss fix ins Bett, sonst komm ich morgen nicht pünktlich raus und verliere womöglich noch. Verlieren? Jaja, richtig gelesen. Verlieren. Nicht an Gewicht, nicht den Verstand und es geht auch nicht um Geld. Es geht um ein Spiel. Mein Spiel. Mein Morgenspiel.

Ich bin sozusagen verabredet, zum Spielen. Mit der Putzfrau. Jawohl, der Putzfrau. Eine richtige Zockernatur. Das Spiel hat sich im Grunde genommen von selbst entwickelt. Es geht so:

Spieler 1 – also ich – muss versuchen, unter die Dusche zu kommen, während Spieler 2 – also die Putzfrau – versuchen muss, genau das zu verhindern. Das ist alles in allem das Grundprinzip. Das, worum es geht. Das Spiel selbst läuft dann folgendermaßen:

Ich lasse mich gegen 7.50 Uhr von diversen elektronischen Geräten wecken, die ich allesamt ausschalte um noch für etwa eine Viertelstunde weiterzuschlafen (gibt Sonderpunkte).

Etwa gegen 8.05 Uhr werde ich dann panisch wach, weil meine Kontrahentin sich dadurch meldet, dass sie beim Wischen des Flures mit dem Schrubber gegen meine Tür stößt. Dann muss alles sehr schnell gehen. Ich sammle mit der einen Hand hastig meine Duschsachen zusammen, während die andere Hand versucht, die Augen vom Schlaf zu befreien. Jetzt noch den Schlüssel finden und dann raus.

Jetzt gibt es mehrere Möglichkeiten, wie es weitergehen kann:
Möglichkeit A: Spieler 1 stiehlt sich ungesehen aus der Tür, schleicht sich unter die Dusche und duscht. Punkt für Spieler 1.

Möglichkeit B: Spieler 1 stiehlt sich aus der Tür, trifft Spieler 2 auf dem Flur und schmettert ein fröhliches „Guten Morgen“, so dass Spieler 2 keine Gelegenheit zur Antwort hat, Spieler 1 daraufhin unter die Dusche rennen und duschen kann. Punkt für Spieler 1.

Möglichkeit C: Spieler 1 glaubt, ungesehen an Spieler 2 vorbeigekommen zu sein, während Spieler 2 in der Küche lauert um Spieler 1 beim Betreten des Duschraumes hinterherzurufen: „Gehen unten duschen“. Spieler 1 muss daraufhin in knapper Kleidung das zugige Treppenhaus durchmessen, um ein Stockwerk tiefer zu duschen. Punkt für Spieler 2.

Möglichkeit D: Spieler 1 schafft es frohlockend, den Sanitärbereich zu erreichen. Dort wird er jedoch von Spieler 2 bereits erwartet, der vorgibt, den Bereich zu säubern. (Spieler 2 darf definitiv nur so tun, als würde er den Bereich reinigen. Es müssen hinterher noch deutliche Benutzungsspuren wie Haare oder andere Zeugnisse menschlicher Existenz auf den Fliesen, den Duschwannen und Toiletten verbleiben und auch deutlich erkennbar sein. Zuwiderhandlung wird mit Punktabzug bestraft.)

Spieler 2 muss beim Erkennen des herannahenden Spieler 1 daraufhin das bereits erläuterte „Gehen unten duschen!“ zum Besten geben, wofür er 2 Punkte für besondere Grausamkeit kurz vor dem Ziel erhält. Schafft Spieler 1 es jedoch, sich unter die Dusche zu stehlen, ohne das Spieler 2 davon erfährt und widersteht er daraufhin dem lautstarken Protest von außen beim Aufdrehen des Wassers, so erhält er die 2 Punkte für besondere Tapferkeit.

Möglichkeit E: Tritt der seltene Fall ein, dass Spieler 1 an einer Durchfallerkrankung leidet, so bietet sich Spieler 2 hier die Gelegenheit, durch Blockade der Sanitäranlagen eine Situation besonderer Not hervorzurufen, für die er 5 Punkte erhält.

Den Spielern stehen zur Verfügung:
Spieler 1: List und Tücke, Wortgewandtheit, Geschwindigkeit, 1x Handtuch, 1x Duschgel, 1x Shampoo und 2 Badelatschen

Spieler 2: Unbeirrbarkeit, Starrsinn, 1x Schrubber, 1x „Gehen unten duschen!“, 1x Putzwagen, der sich zum blockieren von Zugängen eignet (erfolgreiche Blockade gibt einen Punkt für Spieler 2, erfolgreiches Blockadebrechen gibt einen Punkt für Spieler 1).

Momentan steht es etwa 51:27 für mich. Ich bin mit Recht stolz. Jetzt aber ab ins Bett, muss ja fit sein, morgen.


The Go! Team - Ladyflash

Kommentare:

Tebis hat gesagt…

Super Spiel. Super Eintrag. Da fällt mir ein: Komm spielen II

Nils hat gesagt…

Die klauen ja von uns. Säcke, die. Allerdings spricht es für unseren Titel. Jetzt können wir nur warten, bis sie den aktuellen verwenden...urgh...