Samstag, Juli 29, 2006

Ich danke der Academy

Liebe Leserinnen und Leser, liebe Kinder, liebe Googlebots, liebe Freunde und Verehrer, liebe Kommentartrolle, liebe Zielgruppe, ich muss mich bei euch, muss mich bei ihnen bedanken. Bedanken für einen Monat, in dem ich Sie, in dem ich euch einen Gast heißen durfte auf meiner Ponderosa des Schreibertums, meinem Bauchladen der Fotografie, meinem Eintopf des guten Geschmacks, meiner Terrorzelle der Ironie, meinem Bombenkrater der Verzweiflung, meiner Farbwelt des Glücks.

Ich versprach die Welt? Hier ist die Welt.

Es ist an der Zeit für ein wenig Customer- Relationship-Management.

Norberts Auswertung behauptet, der Großteil der Zielgruppe würde aus München stammen. Das bezweifle ich und sage:
Vielen Dank und ein Grüß Gott nach München. Du Zentrum des Freistaates, Stern an der Isar, Heimat der Furchtlosen, Wohnsitz von Philipp und Sebastian. Jungs, wenn ihr schon knapp die Hälfte aller Klicks für euch beansprucht, dann kommentiert doch auch mal. Dialog statt Monolog. Wenn sich hier keiner meldet, dann geb ich demnächst Hausaufgaben auf – und das will doch keiner.

Auf dem zweiten Platz steht ... Backnang ... ähm ... ähh. Versuchen wir es: Vielen Dank und ein ... ähh ... Hallo ... nach Backnang. Du ... ähh ... Murrmetropole ... du ... ähh ... Stadt an der Murr ... ähh ... Heimat des grinsenden Bürgermeisters – den bitte grüßen – du bist schon jetzt meine Lieblingsstadt an der – nunja – Murr. Geschafft. Grüße auch nach Allmersbach im Tal, Althütte, Aspach, Auenwald, Burgstetten, Großerlach, Kirchberg an der Murr, Murrhardt, Oppenweiler, Sachsenweiler, Spiegelberg, Sulzbach an der Murr und Weissach im Tal. Ihr wisst es vielleicht nicht, aber IHR seid Deutschland. Auch Grüße nach Ludwigsburg, Baden-Württemberg ist unglaublich aktiv. Weiter so, Daumen nach oben.

Dortmund! Du Tor zum Ruhrgebiet, Perle der Industriekultur, Heimat der Borussia. Willkommen auf Platz 3. Bitte mehr anstrengen. So kann es doch nicht weitergehen. Ich muss meine Marketingmaßnahmen so nah der Heimat wohl noch einmal überdenken.

Ein G’Day auch an meine amerikanischen Leser, für die es mir Leid tut, dass sie hier kaum etwas verstehen. Schaut euch die Bilder an und freut euch. Englisch schreibe ich anderswo genug und hier würde es der Kommunikationssituation nicht dienen. Sorry guys.

Ich winke nach Bogotá, Bombay, Guadalajara, Singapur. Ihr, die ihr euch hierher verirrt habt, seid hoffentlich gut heimgekommen?

Enorm viel Glück wünsche ich auch meinem bislang einzigen Besucher von Google. Mögest du zu deiner seltenen Suchwortkombination „parties bergen norwegen frauen“ die gewünschten Ergebnisse gefunden haben.

Es bleibt mir nur, mich ein weiteres Mal zu verneigen, bevor der Vorhang sich für heute schließt. Liebe Leser, ihr seid so...so...so...ach...

Danke.

Kettcar - Ich danke der Academy


Kommentare:

Anonym hat gesagt…

backnang auf dem 2. platz? ach du shice. da muss ich was verpasst haben. so schwer ist das aber auch nicht. den buergermeister koennte ich gruessen lassen. ich kenne seinen sohn persoenlich. das gibts doch nicht. was ist die welt doch.. klein. menschenskinder. jetzt ich bin fertig. aber nicht mit der welt. jedenfalls noch nicht. ach was bin ich.. verbluefft gerade.
danke fuer die ueberraschenden dankesgruesse. lustig wie immer.

Nils hat gesagt…

Es ist tatsächlich nicht besonders schwer auf den zweiten Platz zu kommen, was zum einen an der Unbekanntheit des Blogs, zum anderen an der Unbeliebtheit des Autors liegt.
München, Backnang, New York. Alles in einem Atemzug. Sollte der Bürgermeistersohn in etwa den Bürgermeistersohnkriterien entsprechen, die ich aus der Heimat kenne, so verzichte auf die Grüße. Wenn er ein netter Kerl ist, dann bittesehr.

Jetzt aber weiter im Text.