Montag, Oktober 02, 2006

Trockenblog (Update)

Super. Düsseldorf und ich werden keine Freunde. Das steht nun final fest. Bei all der Scheiße, die in letzter Zeit zusammenkommt, habe ich mir überlegt, daraus einen Turm babylonischen Ausmaßes zu bauen.

Was ist geschenen? Am Wochenende hat man mir meinen Internetzugang gekappt. Von der einen Minute auf die andere - Internet - kein Internet. Da trifft es sich auch gut, dass ich auf einen Fernseher verzichtet habe.

Ich hoffe, dass sich das noch irgendwie regeln lässt, obgleich es wahrscheinlich länger braucht, wenn ich die Verwaltung da richtig einschätze. Ansonsten werde ich vom Arbeitsplatz hoch- und herunterladen müssen. Wird alles nicht schöner.
***Update***
Ich lebe noch und lebe noch immer ohne Netzzugang. Scheinbar halten es Netzadministratoren nicht für nötig, sich zu angegebenen Sprechzeiten in ihren Büros aufzuhalten. Das ist insbesondere deshalb schön, weil Semesterbeginn ist und knapp 30 Leute vor verschlossenen Türen warten.

Kommentare:

Philipp hat gesagt…

Duesseldorf war noch nciht gut und wird auch nie eine gute Stadt werden. Das ist leider so. Ich moechte da echt nicht wohnen.

Anonym hat gesagt…

ach herrjeh. ja. ein graus. koennte man meinen. es sei denn. alles hat seinen sinn. so gesehen.
abgehackte saetze gehoeren auch dazu.

ich gruesse ganz herzlich und ehm..
mitfuehlend.

Nils hat gesagt…

also...ich bin auch froh, wenn es vorbei ist. aber ich möchte auch nicht dort wohnen, wo du grad bist :)

vermutlich will man mir nahelegen, mal wieder ein gutes buch zu lesen...sonst kann ich da keinen rechten sinn drin erkennen...

vielen dank für die anteilnahme und herzlich zurückgegrüßt.

wort-wahl hat gesagt…

dabei gibt es in düsseldorf so viele, schöne bilder zu machen.
aber die sache mit dem internetanschluss... nein. nett ist das nicht.

Nils hat gesagt…

tatsächlich unnett. weiterhin nicht schön, dass der netzwerkadministrator seine sprechstunde am montag wohl verpennt hat. es standen 20 mürrische leute schweigend (typisch für düsseldorf) vor verschlossener tür. heute ist die nächste. ich hoffe und flehe. insbesondere auch, weil mein usb-stick sich nicht mit vodafone-rechnern verträgt.