Dienstag, Mai 08, 2007

Planet der Affen

Als ich vorhin auf dem Parkplatz des Kaufhauses hinter dem Fitnessstudio stand, da freute ich mich über den Regen, der in dicken Tropfen auf mein noch heißes Gesicht prasselte, es kühlte und wusch, was hier und jetzt besonders nötig war. Der Regen reinigte mich von meinem Wochenende, von drei Tagen in Männerwelten, in die ich nicht zu passen scheine.

Samstag waren es betrunkene, gewaltbereite Hardcore-Kids im Ruhrgebiet, deren Uniformität und Kreativlosigkeit bei ihren Tänzen mich, zusammen mit dem Rumgepose und einer grundsätzlich menschenverachtenden Attitüde, immer mehr erschreckten.

Sonntag waren es betrunkene, laut schreiende Fußballfans der unteren Ligen, bei denen zwischen Wut auf Schiedsrichter und Spieler auch rassistische Rufe über das Spielfeld schallten. Auch die Spiele selbst sind nicht schön anzusehen. Ein Best of Brutal:

Montag war es das Fitnessstudio, wieder fast nur Männer, wieder testosterongeschwängerte Luft. Gewichte stemmen, Gewichte vergleichen, stiller Wettbewerb. Als sich der Freund des Mädchens, welches sich an das Gerät neben mich setzte, zwischen uns stellte und die Arme vor der Brust verschränkte, musste ich aufpassen, nicht zu lachen.

Nun soll es die ganze Woche regnen. Das ist schön.

Kommentare:

Magdarine hat gesagt…

Das ist alles sehr männlich, wirklich. Ohne Scheiß.

dan hat gesagt…

Was machst du denn auf einer dieser (idiotischen) Hardcore Shows?

Butterblume hat gesagt…

Aber bitte nicht Samstag, bitte, bitte.

Und: Wer ins Fitness-Studio geht ist wohl selbst schuld, oder? *hust*

Nils hat gesagt…

magdarine,
ja. das ist es wohl. macht aber auch nicht grad werbung für uns. leider.

dan,
die idiotische hardcoreshow war teil meines besuchs in einem der wenigen clubs in "der gegend", die auch nur auszugsweise meinen musikgeschmack tangieren. das taten sie an diesem abend nicht und weil in einem raum nur 80er jahre lief, stellte ich micht zu den bollo-hardcore-typen und ließ mich einen seltsamen kauz schimpfen.

butterblume,
bitte nicht samstag? bitte? bitte?

vermutlich bin ich schuld, aber es geht mir ja auch nicht darum, meine oberarme zu neuen oberschenkeln zu machen, sondern nur um generelles wohlbefinden und ein wenig entlastung für den fotorucksackgeschundenen rücken. ich sollte wohl verstärkt vormittags gehen. da sind nur die hausfrauen unterwegs.
zurückgehustet.

Butterblume hat gesagt…

Schwimmen solltest du gehen, das ist gut für den Rücken.
Und man muss mit niemandem reden, auch gut.
Und es sieht besser aus.
Und... ja - es ist was Sinnvolles, irgendwie.

Samstag kein Regen weil Gartenparty. Regen wäre unangebracht, da es keine Schlechtwetterlösung gibt.

Nils hat gesagt…

Schwimmen ist nur eingeschränkt gut. Brustschwimmer müssen auch immer im Ausgleich trainieren. War zumindest früher so, wo ich das noch im Verein betrieb.
Ich rede auch so mit niemandem und Kopfhörer im Ohr halten andere davon ab, mit mir zu reden.
Irgendwie ist es sinnvoll, aber eigentlich ja auch nur, wenn man einen Fluss hinaufschwimmt und nicht wieder dort landet, wo man losgeschwommen ist.

Gutes Wetter für Samstag ist gestattet, auch wenn ich sicherheitshalber einen Schirmverleih auftreiben würde...