Donnerstag, August 16, 2007

Es rappelt im Karton

Es rappelt im Karton und drinnen sitzt,
ich kann’s kaum glauben
Ein Frosch und grinst verschmitzt
in meine großen Augen.

„Garst’ges Biest! Dich fang ich ein!“
Schallt lauter Ruf durch stille Nacht.
„Die Röhre hier, los, schnell hinein!“
Der Frosch gehorcht, es ist vollbracht.

Da sitzt er nun und schmollt herum.
„Viel zu eng hier, lass mich raus!“
„Denkst du dir! Ich bin nicht dumm!
Du in meinem Zimmer? Welch ein Graus!“

Froschmaul macht nur dumme Witze,
aber mir ist nicht nach Scherzen,
drum jag‘ ich ihn mit meinem Blitze
bis ihm die Augen schmerzen.

„Ist gut, ist gut, ich lass‘ es bleiben!“
Bedauern klingt aus Frosches Worten,
schwört ab von seinem wilden Treiben,
sehnt sich doch nach and’ren Orten.

„Geh halt fort, nur Rückkehr ausgeschlossen!
Was du treibst, das ist mir einerlei!
Hab deine Gesellschaft schon zu lang genossen!“
Der Frosch ist frei! Der Frosch ist frei!



Kommentare:

Nebis Tador hat gesagt…

Der Auftrag an das Studentenwerk Düsseldorf liegt also immer noch oben auf.

Nils hat gesagt…

Naja. Er liegt wieder oben. Ich warf etwa zwei Semester Unterlagen weg oder verstaute sie irgendwo.

Das ist aber nicht die Moral von der Geschicht...